HEIZEN MIT HOLZ – Unsere Leistungen
  • Beraten zum HEIZEN MIT HOLZ
  • Informieren zum Energiesparen und zur Nutzung weiterer Erneuerbarer Energien
  • Benennen regionaler Dienstleister und Anbieter zum HEIZEN MIT HOLZ
  • Fördern regionaler Wertschöpfung
  • Vermitteln von Kooperationspartnern

Rufen Sie uns an: Telefon 03341 – 335 37 22

 

Das Energiebüro MOL ist …

… Beratungsstelle. Es berät Bürger, Kommunen, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen zum HEIZEN MIT HOLZ. Neben dem Mittwoch als festen Beratungstag werden dazu auch Schulungen und Veranstaltungen organisiert (Termine und Themen unter AKTUELLES). Daneben beantworten wir Ihnen auch Fragen zu weiteren Erneuerbaren Energien und zum Energiesparen. Wo wir das nicht können, nennen wir Ihnen kompetente Ansprechpartner aus der Region. Wir haben dafür eine Liste regionaler Energieberater zusammengestellt.

… Koordinierungsstelle. Es koordiniert das vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz geförderte Projekt „Märkisch-Oderland geht den Holzweg“. Dazu kooperiert das Energiebüro mit dem Netzwerk BIOFestbrenstoff MOL und den im Netzwerk arbeitenden Unternehmen, Behörden und Forschungseinrichtungen sowie weiteren Aktiven. Wir haben eine Liste ausgewählter Kooperationspartner für Sie zusammengestellt.

… Ansprechpartner für alle Akteure, die zum HEIZEN MIT HOLZ in der Produktion und im Vertrieb von Biofestbrennstoffen, in der Planung, Installation und im Service von Holzheizungen sowie in der Forschung, Entwicklung und Energieberatung arbeiten. Insbesondere auf diesem Feld ist das Energiebüro MOL bestrebt in enger Kooperation mit dem Netzwerk BIOFestbrennstoff MOL e. V. regionale Wertschöpfungsketten zu initiieren und zu unterstützen. U. a. dazu vermitteln wir interessierten Unternehmen Kooperationspartner.

 

Beratung für Bürger, Kommunen und Unternehmen

Beraten zum HEIZEN MIT HOLZ ist die tägliche Hauptarbeit des Energiebüros MOL. Um auch wirklich alle Fragen beantworten zu können, arbeitet das Energiebüro MOL mit einem großen Pool an Fachleuten für Planung, Finanzierung, Installation und Service von Holzheizungen und Holzbrennstoffproduzenten bzw. –händlern zusammen.

Eine ausführliche Beratung, die bei Kommunen und Unternehmen auch vor Ort stattfinden kann, ist am effektivsten, wenn sich der Rat suchende selbst gründlich vorbereitet.

Je eine Checkliste für die Beratung von Hausbesitzern und kleinen Unternehmen sowie für die Beratung von Kommunen und größeren Unternehmen informieren, welche Frage Sie vor einer Beratung klären und welche Unterlagen Sie zu einer Beratung mitbringen sollten.

 

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Auf Informationsveranstaltungen und bei Beratungsgesprächen werden einige Fragen immer wieder gestellt:

  • Warum soll man mit Holz Heizen?
  • Welche Holzheizung ist die richtige für mich/uns?
  • Wer plant installiert und wartet meine/unsere Holzheizung?
  • Wer liefert mir heute und in Zukunft kostengünstig Holzbrennstoffe?
  • Welche Förderungen gibt es für Holzheizungen?

Zu diesen und allen anderen Fragen erhalten Sie ausführliche Antworten in den Beratungsgesprächen. Zu Ihrer Orientierung im Folgenden einige kurze Antworten:

 

Warum soll man mit Holz Heizen?

HEIZEN MIT HOLZ hat sowohl für Privathaushalte als auch für Kommunen, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen eine Reihe von Vorteilen, die in den nächsten Jahren noch stärker hervortreten werden:

HEIZEN MIT HOLZ ist CO2-neutral.

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff, der uns bei sorgsamem und planvollem Umgang praktisch zeitlich unbegrenzt zur Verfügung steht. Seine und die Nutzung anderer Biofestbrennstoffe zum Heizen ist bei modernen Holzheizungen mit Wirkungsgraden von über 90 % nahezu CO2-neutral. Dazu ist es aber notwendig, dass die Brennstoffe aus der Region kommen und lange Transportwege unterbleiben. Unter diesen Voraussetzungen wird die Holzenergienutzung entscheidend dazu beitragen, die brandenburgischen und nationalen Klimaziele zu erreichen und bis 2020 den CO2-Ausstoß gegenüber 1990 um 40 % zu senken.

HEIZEN MIT HOLZ ist kostengünstig

Der große Vorteil von HEIZEN MIT HOLZ sind die geringeren Brennstoffkosten und damit verbunden die geringeren Betriebskosten im Vergleich zu Gas- und Ölheizungen. Bei einem Preis von 190 bis 220 € für 1 Tonne Pellets kostete eine kWh Heizleistung in der Heizperiode 2008/09 ca. 4,5 Cent im Bundesdurchschnitt. Bei Heizöl waren es 5,6 und bei Erdgas 7,5 Cent/kWh. Für Hackschnitzel und Scheitholz fällt dieser Vergleich noch weit günstiger aus. Über die Lebensdauer der Heizung gerechnet werden die höheren Anschaffungskosten von Holzheizungen erst ausgeglichen und die Wärmeversorgung mit Holz dann letztendlich kostengünstiger. Noch günstiger wird das HEIZEN MIT HOLZ mit Brennmaterial aus dem eigenen Kommunal- oder Privatwald oder bei Kommunen mit Abfallholz aus der Landschaftspflege. Wie kostengünstig HEIZEN MIT HOLZ gegenüber Gas- oder Öl letztendlich aber werden wird, lässt sich erst nach einem ausführlichen Beratungsgespräch und nachfolgenden Berechnungen durch den Fachmann relativ genau sagen. Dies gilt sowohl für kleine Anlagen im Einfamilienhaus als auch für die Beheizung ganzer Gebäudekomplexe.

Quelle: C.A.R.M.E.N. e.V.

HEIZEN MIT HOLZ ist versorgungssicher

Mit einer Holzheizung ist man unabhängig vom internationalen Energiemarkt und auch vom dortigen Preisgeschehen. Schon heute ist die Versorgungssicherheit mit Holzbrennstoffen aus der Region gegeben. Holzpellets werden zwar nicht in Märkisch-Oderland, aber durchaus noch regional in Eberswalde und Frankfurt (Oder) produziert.

HEIZEN MIT HOLZ schafft regionale Wertschöpfung

Das HEIZEN MIT HOLZ regional zu organisieren ist eines der Hauptanliegen des Konzeptes „Märkisch-Oderland geht den Holzweg“. Dabei soll die gesamte Wertschöpfungskette von der Heizholzproduktion über die Verarbeitung bis zur Verteilung an die Verbraucher regional organisiert werden. Ebenso gilt das für Planung, Installation und Wartung der Holzheizungen. In der Region entstehen so Arbeitsplätze bzw. werden gesichert. Energie, Arbeit und Geld bleiben in der Region.

 

Welche Holzheizung ist die richtige für mich/uns?

Holzheizungen gibt es für alle Zwecke. Kriterien, die Sie bei der Entscheidung für die eine oder andere Holzheizung bedenken müssen sind u. a. die Gebäudegröße, der Zeitaufwand für das Heizen, die Räumlichkeiten bzw. Flächen für Heizung und Holzlager und ob Sie eigene Waldflächen besitzen oder günstigen Zugang zu Holz haben.

Heizen mit Stückholz: Mit 25 bis 100 cm langem Stückholz wird der Kessel befüllt. Abhängig von Füllraumgröße, Kes­sel­wirkungsgrad, Holzart und Betriebsweise muss alle 4 – 12 Stunden Holz nachgelegt werden. Vorteile sind die be­währ­te Technik, Wirkungsgrade über 90% sowie niedrige Anschaffungskosten und gün­stige Brennstoffpreise. Zu bedenken sind der relativ hohe Arbeitsaufwand beim Heizen, ein damit verbunden geringer Komfort sowie großer Platzbedarf für die Brennholzlagerung, da das Scheitholz etwa 2 Jahre trocknen muss, ehe es verheizt wird. Weitere Informationen enthält unser Infoblatt „Heizen mit Stückholz“.

Heizen mit Hackschnitzeln: Hackschnitzelheizungen sind hauptsächlich für grö­ße­re Gebäude und Wohnanlagen geeignet. Rentabel sind sie für eine automatische Wärmebe­reitstellung ab ca. 50 kW bis in den Megawattbereich. Vorteile sind ein hoher Komfort durch automatische Kesselbeschickung, gute Verbrennung mit hohem Wirkungsgrad sowie günstige Brennstoffpreise. Zu bedenken sind hohe Erstinvestition sowie der große Lagerraumbedarf für die Hackschnitzel und das Vorhandensein von Rangierflächen für die Brennstoffanlieferung. Weitere Informationen enthält unser Infoblatt „Heizen mit Hackschnitzeln“.

Heizen mit Pellets: Die Pelletheizung deckt eine Wärmeleistung zwischen 5 und ca. 800 kW ab und kommt hauptsächlich in Ein- und Zweifamilienhäusern im Bereich von 10 – 30 kW zum Einsatz. Vorteile sind der vollauto­matische Betrieb, geringer Lagerbedarf durch den hohen Heizwert der Pellets sowie günstige Betriebskosten. Zu bedenken sind die hohen Anschaffungskosten für den Pelletkessel. Weitere Informationen enthält unser Infoblatt „Heizen mit Pellets“.

 

Wer plant installiert und wartet meine/unsere Holzheizung?

Holzheizungen gibt es von vielen Anbietern, so dass man die Qual der Wahl hat. Ein guter Installateur kann dabei helfen. Die Wahl des Installateurs ist Vertrauenssache, die ausschlaggebend für die gesamte Betriebszeit einer Holzheizung ist. Die Installation und Wartung von Holzheizungen erfordert weit mehr fachmännisches Wissen und Können sowie mehr Erfahrung, als das bei Gas- und Ölheizungen der Fall ist.

Lassen Sie sich vom Installateur unbedingt sagen, wie viele Holzheizungen er schon installiert hat und wie viele er wartet. Gute Installateure nennen Ihnen auch Referenzanlagen, wo Sie sich direkt bei Betreibern von Holzheizungen über deren Zufriedenheit sowohl mit der Heizung selbst als auch mit dem Heizungsinstallateur erkundigen können. Fragen Sie den Installateur auch nach dem Service, den er nach der Inbetriebnahme der Heizung bietet. Wir haben für Sie Listen regionaler Planer und Installateure für Holzheizungen zusammengestellt.

 

Wer liefert mir heute und in Zukunft kostengünstig Holzbrennstoffe?

Schon heute gibt es in der Region Produzenten und Lieferanten für alle Holzbrennstoffe. Das Angebot für Biofestbrennstoffe entwickelt sich in Märkisch-Oderland und den Nachbarregionen stetig. Die Versorgungssicherheit ist so für heute und auch für die Zukunft gegeben.

Auch für Holzbrennstoffe werden die Preise steigen. Die Erfahrungen der letzten 10 Jahre zeigen aber deutlich, dass der Preisanstieg wesentlich geringer ausfiel, als das bei Gas und Öl der Fall war (siehe Grafik weiter oben auf der Seite). Alle Voraussagen gehen mit der Verknappung der fossilen Brennstoffe in den nächsten Jahren und einer Erholung der Weltwirtschaft von explosionsartigen Preissteigerungen bei Gas und Öl aus. Eine Auflistung regionaler Produzenten und Lieferanten von Holzbrennstoffen haben wir für Sie zusammengetragen.

 

Welche Förderungen gibt es für Holzheizungen?

Die Installation von Holzheizungen wird in der Regel vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BAFA gefördert. Informationen dazu finden Sie unter www.bafa.de.

Weitergehende Informationen finden Sie in den Infoblättern „Heizen mit Stückholz“, „Heizen mit Hackschnitzeln“ und „Heizen mit Pellets“. Weiterhin können Sie sich das Informationsblatt: Förderung Erneuerbarer Energien herunterladen.

 

Angebot an Kommunen und öffentliche Einrichtungen

Über die allgemeine Beratung zum HEIZEN MIT HOLZ hinaus können jährlich bis zu 4 Kommunen bzw. öffentliche Einrichtungen von einem speziellen kostenlosen Angebot profitieren, dass über die Beratung durch einen oder mehrere Spezialisten bis zur Machbarkeitsstudie für eine mögliche Holzheizung reicht.

Das Interesse von diesem Angebot zu profitieren, kann ab sofort formlos schriftlich oder auch telefonisch angemeldet werden. Über die Berücksichtigung entscheidet neben der Reihenfolge der Interessenbekundung vor allem die Realisierungschance für eine Holzheizung im jeweiligen Bereich. Weitergehende Informationen enthält die Holzweg-Info 2/09.

 

 

 

Beratung

Kostenlose Orientierungsberatungen zum HEIZEN MIT HOLZ nach telefonischer Anmeldung unter der Telefonnummer
03341 - 335 116

Ansprechpartner


Dipl. –Ing. Heiner Grienitz

Projektleiter


Georg Stockburger
Berater

Kontakt

Energiebüro MOL
c/o STIC Wirtschaftsfördergesellschaft MOL mbH
Garzauer Chaussee 1a
15344 Strausberg
Tel.: 03341 – 335 116
Fax: 03341 – 335 216
Mail: energiebuero(at)stic.de

gefördert im Rahmen:



Energiebüro MOL | Märkisch-Oderland geht den Holzweg